Motivation und echte Qualität,
kluge Organisation und Mitarbeiterbindung

Pflege braucht Mut, 

Langmut, Großmut, Frohmut und Wagemut, damit Pflegende sowohl in der Altenpflege als auch in der Krankenpflege den An- und Herausforderungen des Pflegealltags gewachsen sind.
 Nur mutige Pflegekräfte, die sich ihrer Verantwortung gegenüber den Pflegebedürftigen und sich selbst, den Angehörigen, den Trägern einer Einrichtung und nicht zuletzt der Gesellschaft bewusst sind, können gute Pflege leisten. 



Mut braucht Kenntnis,
damit Pflegende ihr Wissen in Handeln umsetzen können.
 Professionelle Pflege wird häufig im Spannungsfeld von optimaler Versorgung, Selbstbestimmtheit des einzelnen Pflegebedürftigen, Wünschen der Angehörigen und ökonomischen Zwängen zerrieben.
 Kenntnis der eigenen Fähigkeiten, Ziele und Möglichkeiten gibt den Raum für mutiges Handeln und gute Pflege.